Käsmark


Käsmark
m. SK
Kežmarok

Wiener Dialektwörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Käsmark — Käsmark,   slowakisch Kežmarok [ kɛʒ ], Stadt im Ostlowakischen Gebiet, Slowakische Republik, 626 m über dem Meeresspiegel, am Fuß der Hohen Tatra in der Zips, 17 800 Einwohner; bedeutende Leinenweberei; Ausgangsort für Ausflüge in die Hohe Tatra …   Universal-Lexikon

  • Käsmark — (Kesmark, Caesareoforum), königliche Freistadt am Poprad, im Kreise Zips des Verwaltungsgebietes Kaschau (Ungarn); Schloß, evangelisches Obergymnasium, Postamt, Leinweberei, Färberei, Ackerbau, Handel mit Leinwand u. Wein; 3800 Ew. K. wurde 1380… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Käsmark — Käsmark, Stadt, s. Késmark …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Käsmark — Käsmark, ungar. Stadt, s. Késmark …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Käsmark — Käsmark, Kesmark, ungar. Stadt in der Zips, Distrikt Kaschau am Poprad mit 6300 E., Tuch und Leineweberei, Handel mit ungar. Weinen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Käsmark — Kežmarok Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Emmerich von Tököly — Emmerich Thököly Emmerich Thököly (* 25. April 1657 in Kežmarok (deutsch Käsmark), Königliches Ungarn (heute Slowakei); † 13. September 1705 in Nikomedia (türkisch Izmit), Türkei; auch: Tököly oder Tökölli, ungarisch …   Deutsch Wikipedia

  • Imre Thököly — Emmerich Thököly Emmerich Thököly (* 25. April 1657 in Kežmarok (deutsch Käsmark), Königliches Ungarn (heute Slowakei); † 13. September 1705 in Nikomedia (türkisch Izmit), Türkei; auch: Tököly oder Tökölli, ungarisch …   Deutsch Wikipedia

  • Kaesmark — Kežmarok Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kesmark — Kežmarok Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.